Cordial Cup U11

Am Karfreitag reiste unsere Mannschaft samt Eltern reiste Richtung Auerbach um am Samstag am großen Quali-Turnier zum Cordial-Cup teilzunehmen. Den Freitag verbrachten alle gemeinsam im Freizeitpark Plohn mit vielen Attraktionen und bei bestem Wetter. Übernachtet wurde in der dazugehörigen Pension „Zur alten Brauerei“. Beim gemeinsamen Abendessen und Frühstück merkte man den Jungs schon die Aufregung und das Kribbeln auf das Turnier an.

Endlich ging das sehr gut besetzte Turnier mit z. B. Wismut Aue, Chemnitzer FC, Dynamo Dresden und dem BFC Dynamo los.
Unser erster Gegner war der starke Gastgeber vom VfB Auerbach. Die Jungs waren sofort bei der Sache und setzten den Gegner unter Druck. Das verdiente 1:0 erzielte Colin Pietsch. Die Auerbacher, spielerisch auf Augenhöhe, kämpften verbissen gegen die Niederlage. Am Ende gelang ihnen der verdiente Ausgleich per Freistoß.
Spiel zwei und drei wollten wir unbedingt gewinnen, um dann das Endspiel um den Einzug ins Viertelfinale gegen den VFC Plauen zu vermeiden. Gegen Kottengrün reichte es nur zu einem 0:0, da wir offensiv zu wenig Gefahr ausstrahlten. Im Vergleich gegen Eckersbach waren wir besser drauf und schnürten den Gegner sofort ein. Ein Zuspiel von Luca Jannasch in die Tiefe zu Colin Pietsch fand dann endlich ohne Berührung den Weg ins Tor. Diese Führung spielten wir clever über die Zeit und so standen wir bei 5 Punkten und hatten nun doch das Endspiel gegen den VFC Plauen.
Mindestens ein Unentschieden musste her um im Konzert der Großen dabei zu sein. Der VFC setzte uns mächtig unter Druck und erzielte dann auch folgerichtig die Führung. Danach überstanden wir mit Glück und Geschick zwei Großchancen vom Gegner, da wir zu passiv gegen die quirligen Plauener agierten. Nun wurden wir endlich munter und kurbelten unser Spiel mächtig an. Einige sehr gute Aktionen konnten wir erfolgreich abschließen und bezwangen am Ende verdient durch Tore des starken Colin Pietsch, Valentin Knöfel und Justin Renner den VFC Plauen mit 3:1. Nun hieß es Kräfte sammeln und es ging in die Mittagspause.
Unser Gegner im Viertelfinale war der bis dahin ungeschlagene und ohne Gegentor gebliebene BFC Dynamo.
Unsere Spieler, ohne jegliche Furcht, legten gegen die körperlich klar überlegenen Berliner einen Traumstart hin. Nach einem sehr gut getretenen Freistoß von Luca Jannasch, den der BFC Schlussmann gerade noch so abwehren konnte, war unser Torschütze vom Dienst, Colin Pietsch, zur Stelle und schob zur 1:0 Führung ein. Die Berliner Jungs waren geschockt, und diese Phase dominierten wir deutlich. Als nun Luca Jannasch im Mittelfeld seinen Gegenspieler abschüttelte und von 16 m mit einem Traumtor in den Winkel vollendete, träumten einige schon vom Halbfinale. Der Gegner, nun komplett frustriert, stellte jetzt sein Spiel auf ihre körperlichen Vorteile um und attackierte unsere schnellen Jung mit teilweise unfairen Fouls. Der Schiedsrichter, mit dieser Situation überfordert, unterband unverständlicher Weise das rüde Einsteigen nicht. So fiel in dieser Phase durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr der Anschlusstreffer. Es folgte der Ausgleich, bei dem wir sehr viel Pech hatten, da ein ungefährlicher Ball in unser Netz abgefälscht wurde. Unsere Jungs wirkten zu diesem Zeitpunkt mit der überharten Gangart der Berliner überfordert. Als der Unparteiische auch noch eine Tätlichkeit gegen unseren am Boden liegenden Tormann Franziskus von Ramin durchgehen ließ, und die 3 : 2 Führung für den BFC fiel, konnte man nur mit dem Kopf schütteln. Jetzt muss ich der Mannschaft ein riesen Kompliment machen, denn sie steckten das alles weg und bespielten die Berliner mit letztem Einsatz. Der BFC zitterte bis zum Schlusspfiff, da wir uns Chancen erspielten. Leider konnten wir die größte uns bietende Chance zum verdienten Ausgleich nicht unterbringen. So mussten wir uns nach großem Kampf und Spiel geschlagen geben.
Jetzt galt es das zu verdauen und zu trösten, um im Platzierungsspiel gegen Eisenberg ins Spiel um Platz fünf einzuziehen.
Die Spieler gaben nochmals alles und erreichten mit einem 1:1 das Neunmeterschießen. In diesem ließ unser Torwart Till Lindemann kein Tor zu und hielt mit tollen Paraden. Unsere beiden ersten Schützen Colin Pietsch und Kevin Hähnel verwandelten sicher.
Im Spiel um den 5. Platz wiederum gegen den VfB Auerbach war die Luft raus, und wir konnten nicht mehr Gegenhalten, so kam es zu einer deutlichen 5:1 Niederlage. Das war aber nicht schlimm und schmälert das sehr gute Ergebnis mit dem 6. Platz von 20 gestarteten Top E-Jugendmannschaften nicht.
Da einiges in diesem Turnier fußballerisch nicht einmal optimal lief, kann man sehen was für Potenzial in diesen Jungs steckt.
Nach tollen zwei Tagen, vielen schönen Erlebnissen und Eindrücken reisten alle nach Hause ins Osterwochenende und in die verdienten Ferien.

Zurück