Ehrenmitgliedschaft Volker Schmidt

Die Mitglieder der „Alten Herren“, Ü50 und Ü60, schlagen vor, nachträglich anlässlich seines 75. Geburtstages dem Sportkameraden Volker Schmidt auf Grund seiner langjährigen Mitgliedschaft und Tätigkeit im Verein und zum Wohle des Vereins die Ehrenmitgliedschaft des SV Einheit Kamenz anzuerkennen.

Hier einige Eckdaten über die Leistungen von Volker Schmidt

  • Volker Schmidt trat 1954 in den Verein ein.
  • Bereits 1958 wurde er mit 14 Jahren in die A-Jugend übernommen und hat dabei auf Grund seiner Leistung die B-Jugend übersprungen.
  • 1961 wurde Volker in die Bezirksjuniorenauswahl berufen, 25 Einsätze in der Dresdner Auswahl u. a. DDR-Vize-Meister.
  • Ebenfalls bereits 1961 stand Volker im Fokus der DDR UEFA Auswahltrainer, u. a. Sichtungslehrgang in Kienbaum und ein B-Länderspiel in Leipzig.
  • Ebenfalls 1961 war er der erste Juniorenspieler im Bezirk Dresden, welcher eine Sondergenehmigung für die Bezirksliga-Männermannschaft des SV Einheit Kamenz erhielt.
  • 1963 absolvierte Volker auf Grund seiner bisher gezeigten Leistungen sein vorerst letztes Spiel für Einheit Kamenz und wechselte zur Leichtathletik.
  • Ab 01.11.1963 war er Mitglied des ASK Vorwärts Potsdam als C-Kader für die Olympischen Spiele in München 1972 im Zehnkampf.
  • 1964 wurde Volker Berliner Juniorenmeister im Zehnkampf im Jahnsportpark und 3. mit der Mannschaft bei der DDR-Meisterschaft in Jena.
  • 1965 erlitt Volker leider eine Sprunggelenkverletzung und wurde damit zur Beendigung der Leichtathletiklaufbahn gezwungen.
  • Zum 01.11.1965 wechselte er zurück zum Fußball nach Dresden zum DDR-Ligameister SC Einheit Dresden
  • Ab 01.11.1966 wechselte Volker zu Lok Dresden, wo er bis Ende 1967 Stammspieler war.
  • Ab September 1967 bis 1985 war Volker wieder Spieler und Kapitän beim SV Einheit Kamenz.
  • Von 1985 bis 2006 war er Spieler bei den „Alten Herren“ und der Ü-50 Mannschaft.
  • Anfang der 1990er Jahre geriet der Verein in Turbulenzen und die Gefahr der Einstellung des Spielbetriebs drohte. In dieser Situation übernahm Volker die Präsidentschaft und gemeinsam mit Volker Kischkel und Michael Winzer konnte der Verein in wieder in ruhiges Fahrwasser gelenkt und neue Vorstandsmitglieder konnten gewonnen werden (u. a. Karl-Heinz Stange, Torsten Pfuhl und Thomas Elitzsch).
  • Auf Bitte des damaligen Präsidenten Torsten Pfuhl stellte sich Volker 2008 zur Stadtratswahl und ist bis 2019 ununterbrochen im Stadtrat. Er wurde 2019 erneut für weitere fünf Jahre in dieses Gremium gewählt. Somit konnte durch Volker auch außerhalb des Vereins bei wichtigen Entscheidungen der Stadt mitgesprochen werden, z. B. bei solchen Projekten wie dem Umbau des Stadions, Bau des Kunstrasenplatzes, Sanierung der Kegelhalle und Aufnahme des Neubaus des Sozialgebäudes in den Investitionsplan der Stadt Kamenz konnte Volker die Umsetzung mit befördern.

Zurück